Sich wertgeschätzt fühlen

Wertschätzende Kommunikation

Wer sich am Arbeitsplatz nicht wertgeschätzt fühlt, ist häufiger krank. Dies belegt der aktuelle Fehlzeiten-Report 2016 des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO). Erstmalig stellten die Forscher im Februar 2016 insgesamt 2.007 Erwerbstätigen im Alter zwischen 16 und 65 Jahren die Frage, welchen Einfluss die Unternehmenskultur auf die Gesundheit der Beschäftigten hat.

Die WIdO-Befragung zeigt, dass Beschäftigte, die ihre Unternehmenskultur als schlecht empfinden, deutlich unzufriedener mit ihrer eigenen Gesundheit sind und häufiger über körperliche und psychische Beschwerden berichten, die im Zusammenhang mit ihrer Arbeit stehen. Wichtig sind den Mitarbeitern vor allem die Loyalität des Arbeitgebers (78 Prozent) und der Aspekt des Lobens (69 Prozent) im Arbeitsalltag.

Doch Wertschätzung im Arbeitsalltag ist nicht nur allein Sache der Chefs. Einen entscheidenden Beitrag zu einem guten Betriebsklima steuern die Mitarbeiter selbst bei. Gesprächsfähigkeit und –bereitschaft prägen entscheidend das soziale Klima am Arbeitsplatz. Trotz Hektik und Stress ist es daher wichtig, mit alltäglichen guten Umgangsformen und einer wertschätzenden Kommunikation das Arbeitsklima positiv zu gestalten. Denn es beeinflusst das gesamte Leben und damit auch die Gesundheit. Wie das gehen kann?

Der Fehlzeiten-Report, der wie jedes Jahr auch aktuelle Daten und Analysen zu den krankheitsbedingten Fehlzeiten in der deutschen Wirtschaft enthält, wird vom WIdO in Kooperation mit der Universität Bielefeld und der Beuth Hochschule für Technik Berlin publiziert und erscheint unter dem Dach von Springer Medizin. Weitere Informationen unter http://wido.de und www.aok-bv.de.

Posted on 16. September 2016 in Patientenkommunikation, Wertschätzende Kommunikation

Share the Story

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top